Willkommen beim Volleyball Team aus Braunau.
"Volleyball - einfach lässig!"

Spieltag #2

Der 2. Spieltag führte die sechs unerschrockenen VfB‘ler nach Triftern. Vor den Stärken der Gastgeneber war man gewarnt, den die Mannschaft hatte Freitag zuvor, unter den Augen einiger VfB‘ler, in Laab gegen die Mitbewerber aus Braunau gespielt.

Der Kader hatte sich zum Spiel in Pfarrkirchen auf 4 Positionen verändert. Im Zuspiel agierten nun Barbara und Bettina. Ebenfalls mit dabei Peter und Pepi, der überhaupt sein erstes Ligaspiel für die Sportfreunde aus Braunau absolvierte. Florian und Tobias bekamen wie in Pfarrkirchen erneut das Vertrauen des Trainers geschenkt.

Der erste Satz verlief in einer fast schon gespenstischen ruhigen Atmosphäre, obwohl er immer knapp und spannend war.
Am Ende waren es die Hausherren die den Sack mit einem Doppelpunkt zumachen konnten. Der drauf folgende Satz verlief von Beginn an in Richtung der Hoschis aus Triftern. Obwohl die Spielerinnen und Spieler nicht unversucht ließen führ der Gastgeber den dritten 2:0 Erfolg im dritten Spiel ein.

Im nächste Spiel traf man auf keine Unbekannten. Am ersten Spieltag brauchte man 3 Sätze um den Sieger in diesem Duell zu finden.
Die Mannschaft aus Pfarrkirchen hatte sich wie die Auswahl aus Braunau an einigen Positionen verändern. Die VfB‘ler starteten mit breiter Brust und konnten den 1. Satz 25:22 für sich entscheiden. Im Satz Nummer zwei begannen der VfB konzentriert und schnell hatten man einen Vorsprung von 4 Punkten aufgebaut. Die Vorsprung schmolz aber mit Verlauf der Satzes merklich bis beim Stand von 20:20 der Ausgleich hergestellt war. Die Spannung in der Halle die nun fast zu greifen war, ergriff auch die Braunauer. Satzball VfB = Angabefehler! Annahme perfekt und der darauf folgende Angriff brachte den nächsten Satzball = Servicefehler ! Der mitgereiste Fan konnte es kaum glauben, was war jetzt auf einmal mit den guten Aufschlägen seitens der Innviertler passiert? Es kam was kommen musste, der Satz war weg und wie im ersten Spiel der beiden Teams müsste ein 3 Satz bemüht werden um eine Sieger zu finden. Der 3. Satz entwickelte sich analog zum Satz davor. Guter Start, man sah lange Zeit wie der sicher Sieger aus, bei 12:12 war aber das angehäufte Punktepolster (Punktekissen) auch schon wieder verspielt. Doch jetzt konnten man sich auf die Nerven und Servicestärke verlassen und gewann den dritten Durchgang dann doch noch sicher mit 15:12 Punkten.

„Ich bin überglücklich“; sagte Tobias im Anschluss an die Partie. „Ich möchte diesen Sieg unserem mitgereisten Fan widmen.“
„Das es eine enge Kiste wird wüsten wir, aber das wir es am Ende doch noch gepackt haben spricht für uns Sechs.“; strahlte Florian.